„Keine Details!
Welches Stück?“







© Photocredit / Ali Meyer

Die Damen und Herren der Komparserie

Den Rekord mit den meisten Statisten hält übrigens der britische Kinofilm Gandhi, für den 100.000 bezahlte Komparsen und 200.000 Freiwillige in Szene gesetzt wurden. An die 200 Statisten in der Oper Tosca sind für die Bühne doch eine große Anzahl. Mein Engagement in der Komparserie diverser Opern- und Theaterproduktionen unter unterschiedlichen Vorgaben der Regie sind eine Ergänzung meines intellektuellen Anspruchs. Diese Rollen bereichern mein kulturelles Weltbild – animieren und inspirieren deine Kreativität.

Wiener Staatsoper

Als eines der international bedeutendsten Opernhäuser blickt die Wiener Staatsoper sowohl auf eine traditionsreiche Vergangenheit zurück als auch auf eine vielseitige Gegenwart.

Burgtheater Wien

Das andere berühmte Haus am Ring ist das Burgtheater. Es gilt als eine der bedeutendsten Bühnen Europas und ist nach der Comédie-Française das zweitälteste europäische sowie das größte deutschsprachige Sprechtheater.

Salzburger Festspiele

Die Salzburger Festspiele gelten als das weltweit bedeutendste Festival der klassischen Musik und darstellenden Kunst. Sie finden seit 1920 jeden Sommer im Juli und August in Salzburg statt.

Bühnenanekdoten

Sophie Rois: „Ich spiele am Burgtheater – Wahnsinn! Dann kommen die Salzburger Festspiele, die Lipizzaner. Enden werde ich als Wiener Sängerknabe.“ Heinrich Schweiger: „Glück bedeutet für mich: in 40 Jahren keinen Theaterregisseur erschlagen zu haben.“

PREMIEREN THEATER 2021
MARIA STUART / SALZBURGER FESTSPIELE
MARIA STUART / BURGTHEATER WIEN

„Der Thron von England ist durch einen Bastard – Entweiht, der Briten edelherzig Volk – Durch eine listge Gauklerin betrogen. – Regierte Recht, so läget Ihr vor mir – Im Staube jetzt, denn ich bin Euer König.“

 

AKTUELLE OPERN 2021
EUGEN ONEGIN / STAATSOPER WIEN

Mit seinen 1879 durch ein Studentenensemble am Moskauer Maly (d.i. Kleinen) Theater uraufgeführten »lyrischen Szenen in drei Akten« verlässt Tschaikowski den für die Oper seiner Zeit weitgehend verbindlichen »großen Stil«.